IWR

Die Internationale Wasserrad-Regatta (IWR) richtet sich an Studenten des Schiffbaus aus ganz Europa. Es ist ein Wettbewerb, bei dem sich die Teams mit neuen und erprobten Booten in den Disziplinen Kurz- und Langstrecke, Beschleunigung, Slalom und Pfahlzug messen. 1980 fand das IWR erstmals in Hannover (Deutschland) statt. Die Veranstaltung wurde ins Leben gerufen, um die Studenten zu motivieren, ihr theoretisches Wissen sportlich in die Praxis umzusetzen. Ein weiterer Zweck ist der fachliche Austausch unter den Studierenden und die Möglichkeit, dauerhafte Kontakte für zukünftige Kooperationen zu knüpfen. 2019 findet die IWR in Ratzeburg statt. In den letzten 39 Jahren fand die IWR in vielen europäischen Ländern wie Deutschland, Polen, der Türkei, Kroatien, Frankreich, den Niederlanden, Italien, Schweden und Norwegen statt und wird jedes Jahr von über 300 Studenten besucht, was die Grundlage für die Diskussion technischer Probleme und deren Lösungen, den Kontakt zu Studenten aus dem Ausland und viel Spaß beim Bootsfahren bildet. Der Wettbewerb zwischen den Universitäten führt zu Hightech-Wasserfahrrädern, Leichtbaukonstruktionen aus CFK, die Geschwindigkeiten von mehr als zehn Knoten erreichen (Text von International Waterbike Regatta – About). Die Internationale Wasserrad-Regatta (IWR) richtet sich an Studenten des Schiffbaus aus ganz Europa. Es ist ein Wettbewerb, bei dem sich die Teams mit neuen und erprobten Booten in den Disziplinen Kurz- und Langstrecke, Beschleunigung, Slalom und Pfahlzug messen. 1980 fand das IWR erstmals in Hannover (Deutschland) statt. Die Veranstaltung wurde ins Leben gerufen, um die Studenten zu motivieren, ihr theoretisches Wissen sportlich in die Praxis umzusetzen. Ein weiterer Zweck ist der fachliche Austausch unter den Studierenden und die Möglichkeit, dauerhafte Kontakte für zukünftige Kooperationen zu knüpfen. 2019 findet die IWR in Ratzeburg statt. In den letzten 39 Jahren fand die IWR in vielen europäischen Ländern wie Deutschland, Polen, der Türkei, Kroatien, Frankreich, den Niederlanden, Italien, Schweden und Norwegen statt und wird jedes Jahr von über 300 Studenten besucht, was die Grundlage für die Diskussion technischer Probleme und deren Lösungen, den Kontakt zu Studenten aus dem Ausland und viel Spaß beim Bootsfahren bildet. Der Wettbewerb zwischen den Universitäten führt zu Hightech-Wasserfahrrädern, Leichtbaukonstruktionen aus CFK, die Geschwindigkeiten von mehr als zehn Knoten erreichen

(Text von International Waterbike Regatta – About).

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close